Urlaub im Wartezimmer

In der ersten Sommerferienwoche fahre ich immer mit dem Judo-Verein ins Trainingslager. Wir wohnen in einer Hütte in Wullendorf und trainieren bei den Falkensteinern in ihrer Halle. Am letzten Schultag (Dienstag) sind wir los gefahren. Es war alles toll, doch Freitagabend habe ich mich am Knie verletzt. Es war so schlimm, dass ich mit meiner Freundin und zwei Trainerinnen ins Krankenhaus gefahren bin. Dort hat der Arzt mein Knie geröntgt und untersucht, und mir eine Mecron-Schiene verpasst. Er hat gesagt, dass ich, sobald ich zuhause bin, eine Kernspintomographie machen soll. Mit der Schiene ging es dann besser und wir sind wieder auf die Hütte gefahren. Als wir am nächsten Tag dann Auto gefahren sind, ist es wieder schlimmer geworden. Am Abend haben meine Eltern mich dann abgeholt.

Hier sieht man die Mecron Schiene.

 

Als ich dann am Samstag zuhause angekommen bin, hat meine Mutter mit dem Arzt von der Kernspintomographie und einem Orthopäden Termine ausgemacht. Am Montag sind wir dann zum Kernspin gefahren. Als die Bilder fertig waren, hat er gesagt, dass der Meniskus gerissen ist und man ihn operieren muss.

Hier sieht man das Bild von der Kernspintomographie, der weiße Strich im rechten Dreieck ist der Riss in meinem Meniskus.

Als wir dann am nächsten Tag bei der Orthopädin (Frau Dr. Lieb) waren, hat sie sich die Bilder genau angesehen und gesagt, dass der Arzt bei der Kernspintomografie recht hatte, man muss operieren. Aber sie wusste nicht genau, ob man nähen oder den Meniskus rausnehmen muss, dass es wieder ganz verheilt. Dann haben wir Termine für ein Narkose-Vorgespräch und eine OP-Vorbereitung ausgemacht. Außerdem hat sie mir erlaubt, die Mecron-Schiene abzunehmen, weil die für Bänderisse ist. Die Krücken musste ich aber behalten. Außerdem hat sie uns Thrombosespritzen für nach der OP mitgegeben.

Am Donnerstag sind wir zu dem Arzt Blut abnehmen gegangen, der auch die OP-Vorbereitung macht. Am nächsten Morgen sind wir dann zur richtigen OP-Vorbereitung gegangen. Danach mussten wir dann zum Narkose-Vorgespräch.

Am Montag war dann die OP. Ca. 15 Minuten nach dem wir angekommen sind hat eine OP-Schwester mich in ein  Zimmer gebracht, in dem kleine Nischen mit Vorhängen abgetrennt waren, in denen wiederum je ein Bett stand. In einer dieser Nischen musste ich mir ein OP-Hemd anziehen und mich dann auf das Bett legen. Nach 5 Minuten ist die Schwester wiedergekommen und hat mir eine Infusion gegeben. Nach ca. einer halben Stunde wurde ich ins OP Zimmer gebracht. Dort habe ich dann die Narkose bekommen und bin kurze Zeit später eingeschlafen.
Als ich in einem anderen Zimmer wieder aufgewacht bin, habe ich etwas zu trinken bekommen und musste mich noch ein bisschen ausruhen. Nach etwa 45 Minuten ist eine Schwester gekommen und hat den Katheter gezogen. Etwa zwei Stunden später durfte ich dann nach Hause gehen.

Hier sieht man den Verband, den ich nach der OP dran hatte.

Am Tag nach der  OP bin ich wieder zur Frau Dr. Lieb gegangen, da sie auch operiert hat, wusste sie genau Bescheid. Sie hat erzählt, dass sie den Meniskus genäht hat, da die Stelle gut durchblutet war, und es jetzt seine Zeit dauert bis er wieder verheilt ist. Das heißt 6 Wochen Krücken und 4 Monate keinen Sport.

Hier sieht man die Schiene, die ich jetzt 6 Wochen dran haben muss.

11 thoughts on “Urlaub im Wartezimmer”

  1. “Great Blogpost! Hello Admin! Thanks for this article, very good information, I will be_ forwarding this to some friends, if you’re ok with that. Greetings from Germany!”

  2. Its like you read my mind! You appear to grasp a lot
    approximately this, such as you wrote the ebook in it or something.
    I think that you can do with some p.c. to drive the message house a little bit, however other
    than that, this is wonderful blog. A fantastic read.

    I’ll definitely be back.

  3. Heya! I’m at work surfing around your blog from
    my new iphone! Just wanted to say I love reading through your blog and
    look forward to all your posts! Carry on the fantastic work!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *